Einsatzmöglichkeiten des MLT-Diodenlasers in der HNO

1.) Ambulante Indikationen

Beschreibungen und Operationsmethoden ambulanter Anwendungen, die mit dem MLT Diodenlaser “premium” nur unter lokaler Anästhesie durchgeführt werden können (alphabetische Reihenfolge): 

 

 

2.) Stationäre Indikationen

Anwendungen, die mit dem MLT Diodenlaser “premium” stationär durchgeführt werden können (alphabetische Reihenfolge):

  • Antrostomie
  • Endoskopie und Mikroendoskopie
  • Entfernung von Stimmbandpolypen
  • Ethmoidektomie
  • Glossektomie
  • Inzision von Pseudomyxomen
  • Larynx
  • Maxilläre Endo–Sinus-Chirurgie
  • Otologie
  • Pädiatrie
  • Tonsillektomie
  • Vaporisation von Tumoren (in Larynx und Pharynx)
  • Vaporisation von Papillomen

 

 

Endonasale Chirurgie:


Aufgrund der optimalen Laser-Gewebe Wechselwirkung des 980 nm Diodenlasers wird eine maximale Erhaltung des angrenzenden Schleimhautgewebes gewährleistet.
Dies führt zu einer schnellen Reepithelisierung, beispielsweise von freigelegten Knochenarealen.

Mikrochirurgische Präzision und guter Überblick über den operativen Situs durch blutungsfreies operieren und flexible Lichtleiter-Fasern (ab 200 µm Kerndurchmesser).

Kurze Genesungsdauer.
Deutlich verringerte postoperative Schwellungsneigung des Gewebes.
Keine Nasentamponade erforderlich.

Nasale Polypektomie:


Der Polyp wird nach Positionierung des Lichtleiters vaporisiert (non-Kontakt) oder direkt (Kontakt) eingeschnitten und entfernt.

Blutungen während des Eingriffes bzw. postoperativ sind minimal.
Eine Tamponade ist nicht erforderlich.


Nasenmuschelreduktion:

Die Schleimhaut der Nasenmuschel-Oberfläche wird im non-Kontakt-Verfahren koaguliert.

Dies ermöglicht eine präzise Reduktion der Nasenmuschel bei minimalem Schmerz und ohne postoperative Blutungen. Eine Tamponade ist nicht erforderlich.

Uvuloplastik (LAUP):

Eine einzige Sitzung genügt bereits um Gaumen und Zäpfchen zu modellieren.
Für diesen Eingriff wird eine 600 µm - Faser mit einer konischen Spitze verwendet. 

Die ausgezeichnete und effektiv erzielte Hämostase in der behandelten Region mittels MLT Diodenlaser (mit einer Wellenlänge von 980 nm) ermöglicht eine schnelle Genesung des Patienten ohne postoperative Komplikationen.